Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


B
egleiter in bewegter Zeit

58 Beiträge zum hospizlich-palliativen Denken und Handeln

Mitautorin Verena Gräfin von Plettenberg: Hospizliches Konzept der "Sunrise Domizile"

 

Es mag auf den ersten Blick vielleicht verwundern, dass ein Artikel über das „Sunrise Domizil“ im „Hospizlichen Wegbegleiter“

erscheint. Handelt es sich dabei doch nicht um ein Hospiz, sondern ein Seniorendomizil. Aber genau dieses schließt sich nicht aus, denn

unsere Philosophie entspricht genau dem hospizlichen Grundgedanken: Menschen ein stabiles Zuhause zu geben und dort bis zuletzt für

bestmögliche Lebensqualität zu sorgen.

Das Konzept sieht vor, unseren Bewohnern nicht nur am Lebensabend, sondern auch in der letzten Lebensphase eng zur Seite zu

stehen. Das beinhaltet für alle Menschen, die sich entscheiden, hier ihren Lebensabend zu verbringen, dass sie nicht mehr umziehen

müssen und in ihrem „neuen Zuhause“ bleiben können bis zuletzt. Die Bewahrung der Würde jedes einzelnen ist ein wesentliches

Merkmal der Pflege- und Betreuungsphilosophie unseres Hauses: Jeden Bewohner als Individuum anzunehmen und zu respektieren und

ihn mit seiner einzigartigen und ganz persönlichen Lebensgeschichte wahrzunehmen. Bei „Sunrise“ steht der Bewohner im Mittelpunkt.

Diese Merkmale sind auch das Fundament der Begleitung Sterbender.

Das gesamte Pflege- und Betreuungspersonal ist hospizlich geschult, damit es den Bewohner in seiner letzten Lebensphase würdevoll und

empathisch begleiten kann. Dies ist möglich, weil das Mitarbeiterteam an die jeweilige Bewohnerzahl und an die jeweiligen Bedürfnisse

flexibel angepasst wird.


Was heißt es, bei „Sunrise“ hospizlich geschult zu sein?

Es bedeutet:

    • Den anderen in seiner Einmaligkeit anzunehmen und wahrzunehmen,
    • Da-sein (ohne Erwartungen, ohne Wertungen),
    • Integration der gesamten Lebensgeschichte in die Begleitung.
    • Zeit haben, die Sensibilisierung der Wahrnehmung: genauer hinhören, genauer hinschauen, genauer hinspüren,
    • Situationen auszuhalten, die nicht mehr zu ändern sind,
    • Wünsche des Sterbenden zu erkennen,
    • Gefühle zuzulassen, körperliche Erleichterung und eine angemessene Umgebung zu schaffen.

Sterbende sind Lebende bis zuletzt mit Wünschen und Bedürfnissen.

Uns ist es ein großes Anliegen, die Lebensqualität der Sterbenden zu erhalten und möglichst noch zu verbessern, Leiden zu lindern und

auch die Angehörigen zu betreuen. Jeder Bewohner hat zwei Bezugsbetreuer. Sie begleiten den Senior,

wenn möglich, vom Einzug ins Domizil bis zu seinem Lebensende. So kann Vertrauen wachsen, Beziehung und Kontinuität entstehen. Dies

ist wichtig für die Gewährleistung einer achtsamen und würdevollen Begleitung, vor allem in der letzten Lebensphase. Die Betreuung und

Begleitung unserer Bewohner übernehmen interdisziplinäre Teams, zu denen auch Fachärzte aus der Geriatrie und aus der Palliativmedizin

gehören. Ferner werden auf Verlangen des Bewohners externe Fachkräfte wie Ergo-, Physio-, Kunst-, Musik- und Atemtherapeuten, aber

auch Psychologen und Seelsorger in die Begleitung mit eingebunden.

Ein wesentlicher Bestandteil der Sterbebegleitung ist auch die Integration von Familie und Freunden unserer Bewohner. Dies sieht

konkret so aus, dass Angehörige und Freunde zu jeder Tages- und Nachtzeit bei dem Sterbenden sein können und im Hause auch die

Möglichkeit haben, zu übernachten und hier ihre Mahlzeiten einzunehmen.

Der von der englischen Krankenschwester und Ärztin Cicely Saunders entwickelte Leitgedanke ist auch für uns der Leitfaden bei der

Begleitung Sterbender:

 

Du bist wichtig

weil Du eben Du bist

Du bist bis zum letzten Augenblick

Deines Lebens wichtig

und wir werden alles tun damit

Du nicht nur in Frieden sterben

sondern auch bis zuletzt leben kannst

 

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, baut „Sunrise“ zusätzlich zu dem geschulten Pflegepersonal ein Team von ehrenamtlichen

Seniorenbegleitern und auch Hospizhelfern auf.

Buch: Begleiter in bewegter Zeit